Satzung

Bildergebnis für Satzung Gifs

Am 06.12.2014 haben wir unsere Mitgliederversammlung und die Wahl des neuen Vorstandes durchgeführt.

Der alte Vorstand ist auch wieder der neue Vorstand.

Gleichzeitig haben wir auch zwei Änderungen der Satzung beschlossen.

Im § 4 Mitgliedschaft haben wir einen neuen Punkt 4 eingefügt.

Der  § 10 Passive Mitgliedschaft wurde gestrichen.

SC Akener Stadtwache

Vereinssatzung

 § 1  Name

Der Verein führt den Namen SC Akener Stadtwache.  Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt den Zusatz e.V.

 § 2 Sitz

Der Verein hat seinen Sitz in 06385 Aken/ Elbe

 § 3  Zweck und Steuerbegünstigung

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.

2. Zweck des Vereins ist die Pflege, Ausbreitung und Reinhaltung des Kartenspiels nach den Bestimmungen der Skatordnung im Sinne des Deutschen Skatverbandes.

3. Eine Änderung des Vereinszwecks ist mit der gleichen Mehrheit zu beschließen, wie eine Satzungsänderung.

4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie  eigenwirtschaftliche Zwecke.

5. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

6. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

7. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung  begünstigt werden.

8. Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Die Mitgliederversammlung kann eine jährliche, angemessene pauschale Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder beschließen.

 §  4  Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

2. Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

3. Die Aufnahme erfolgt durch Mehrheitsbeschluss des Vorstandes. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Die Ablehnung durch den Vorstand ist nicht anfechtbar.

4. Der Vorstand entscheidet über die Startgenehmigung von Mitgliedern anderer Skatvereine (Gaststartberechtigung) in den Mannschaften des „SC Akener Stadtwache e.V.“                                                                                                                                                                                                                               Die Startberechtigung eigener Mitglieder darf dadurch nicht behindert werden.                                                                                                               Mitglieder des „SC Akener Stadtwache e.V.“ können auf eigenen Wunsch in den Mannschaften anderer Skatvereine am Punktspielbetrieb teilnehmen.

5. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss.

6. Der Austritt ist schriftlich dem Vorstand gegenüber zu erklären. Er wird zum Ende des Kalenderjahres, in dem der Austritt erklärt wird, wirksam. der Austritt muss mindestens drei Monate vor Ablauf des Kalenderjahres erklärt werden,

7. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden:

  • wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen
  • wegen Zahlungsrückstand von Beiträgen von mehr als einem Jahresbetrag trotz zweifacher Mahnung
  • wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhalten
  • wegen unehrenhaften Handlungen

8. Dem Auszuschließenden ist vor der Beschlussfassung eine Anhörung zu gewähren.

9. Der Bescheid über den Ausschluss, ist mit Einschreibebrief zuzustellen.

10. Über einen Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung

 § 5  Organe

  Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

 § 6 Verbandszugehörigkeit

Der Verein ist Mitglied im Deutschen Skatverband e.V. und unterwirft sich als  solcher dessen Satzung sowie den Satzungen und Ordnungen des Landesverband 11 Sachsen/Anhalt.

 § 7 Mitgliederversammlung

Eine Mitgliederversammlung ist zu berufen, wenn es das Interesse des Vereins   erfordert, jedoch mindestens jährlich einmal.

Eine Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen einzuberufen, wenn es:

1, der Vorstand beschließt

2. mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorstandsvorsitzenden beantragt hat.

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand. Die Einberufung erfolgt schriftlich an die zuletzt mitgeteilte Anschrift  (Email-Adresse) des Mitgliedes.

Zwischen dem  Tag der Veröffentlichung (Einladung) und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von mindestens 14 Tagen liegen.

Die Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss die Tagesordnung  bezeichnen.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Versammlung wird, soweit nichts abweichend beschlossen wird, von einem Vorstandsmitglied geleitet.

Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 75% der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Anträge können von Mitgliedern und vom Vorstand gestellt werden.

Anträge müssen eine Woche vor Versammlungsbeginn schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

Alle Beschlussfassungen und Wahlen sind offen durchzuführen.

 § 8 Beiträge

Der Mitgliedsbeitrag sowie außerordentliche Beiträge werden jährlich von der Mitgliederversammlung / Jahreshauptversammlung festgelegt. Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglied auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Der Beitrag ist jährlich bis zum 15.März des laufenden Jahres fällig.

Bei Erlöschen der Mitgliedschaft werden im Voraus entrichtete Beiträge nicht erstattet.

 

 § 9 Vorstand

Der Vorstand besteht mindestens  aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem 3. Vorsitzenden, dem Kassenwart und einem   Schrift- und Protokollführer.

Der Vorstand leitet den Verein. Er tritt zusammen wenn es das Vereinsinteresse  erfordert, oder mindestens zwei Vorstandsmitglieder es beantragen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

Die Mannschaftsführer können zu Beratungen des Vorstandes hinzugezogen werden.

Zur Vertretung des Vereins gem. § 26(2) BGB müssen zwei Mitglieder des Vorstandes anwesend sein.

Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit getroffen.

Beim Ausscheiden von einem Vorstandsmitglied, ist der Vorstand berechtigt, ein anderes Vereinsmitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.

Der Vorstand wird von allen Vereinsmitgliedern alle zwei Jahre neu gewählt.

Das Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist durch ein formloses Schriftstück  festzuhalten bzw. muss vom Betreffenden formlos aber schriftlich eingereicht werden.

Der Vorstand führt die Geschäfte der laufenden Verwaltung in Absprache mit  dem/der Kassierer/in.

 § 10 Passive Mitgliedschaft

Passive Mitglieder sind ehemalige aktive Spieler, oder Mitglieder, die nicht aktiv am Spielbetrieb  teilnehmen.

Sie haben nur ein aktives Wahlrecht und können nicht in den Vorstand gewählt werden.

Sie zahlen nur einen passiven Mitgliedsbeitrag und können an den Veranstaltungen des Skatvereins teilnehmen.

 

 §10 Ehrenmitgliedschaft und Ehrungen

Zu Ehrenmitglieder des Vereins können nur solche Personen von innerhalb oder außerhalb des Vereins ernannt werden, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben.

Über die Ernennung von Ehrenmitgliedern entscheidet die Mitgliederversammlung aufgrund einer Empfehlung des Vereinsvorstandes.

Ehrungen erfolgen für:

  • langjährige Mitgliedschaft oder
  • verdienstvolle Mitgliedschaft.

Die Ehrungen werden in den Mitgliederversammlungen vollzogen.

 §11 Protokoll

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes ist jeweils ein Protokoll anzufertigen.

Das Protokoll ist vom Protokollführer und vom Vorstand zu unterzeichnen.

 

 § 12 Kassenprüfung

Die Kassenprüfung erfolgt durch zwei, nicht dem Vorstand angehörige  Vereinsmitglieder, die von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit zu wählen sind.

 

 § 13 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt “ Auflösung des Vereins “ stehen.

Die Einberufung einer solchen Versammlung darf nur erfolgen, wenn es

  • der Vorstand einstimmig beschlossen hat
  • von 70% der Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wird.

Die Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von 75% der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Die Abstimmung ist namentlich durchzuführen.

Die vorstehende Satzung wurde von der Mitgliederversammlung genehmigt.

Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt sein Vermögen an eine Hilfsorganisation, die in der letzten Mitgliederversammlung oder vorher zusätzlich beschlossen worden ist.

 

 § 14 Training

Der Trainingsskat beginnt mit der Regelkunde und allgemeinen Fragen.

Beginn der Veranstaltung ist jeden Montag um 17.30 Uhr. Sollte der Montag auf einen Feiertag fallen, wird der Trainingstag auf den kommenden Freitag gelegt. Der Trainingsskat beginnt dann gegen 18.00 Uhr.

Die beiden Erstplatzierten (Spieler oder Gast) des vergangenen Trainingstages organisieren das Training am  Trainingstag.

Aken / Elbe den 06.12.2014

© 2013-2018 | SC Akener Stadtwache e.V. -